Rust’n’DUST Jalopy macht seinem Namen alle Ehre

Tausende Zuschauer belagern den Bergring und erleben ein ganz außergewöhnliches Spektakel. Rost ist hier kein Makel, sondern ein Markenzeichen. Die Maschinen in Augenschein zu nehmen, die technischen Details zu erkunden, lockt die Besucher in Scharen weit über die Landesgrenzen hinaus. Doch Highlight am Wochenende ist und bleibt das Zeitrennen.
Das Rust’n’Dust 2016 macht seinem Namen wieder alle Ehre. Es war heiß! Es war staubig! Es war legendär!
Andy von Andy´s Body Electric Tattoo Studio war unser Mann am Mikro.  Er hatte viel zu tun bzw. zu erzählen, denn dieses Jahr machen  48 (!!!) Hot Rods und Custom Cars, sowie 25 Bikes das Starterfeld komplett.  Das älteste Fahrzeug war ein Pontiac Coach aus dem Jahre 1926. Am Start sind immer zwei Vehikel. Ziel ist, mehrere Läufe in der gleichen oder besseren Zeit zu absolvieren.  Unser Startermann „Hütte“ konnte wohl den meisten Staub schlucken.
Am Abend gab es keine wirkliche Abkühlung. Weder wetter- noch stimmungsmäßig. Einige tolle Bands waren am Start. Unter anderem „The Radions“ (ES), „Jake Calypso & his Red Hot“(F), „The Cherry Crackers“ (D) und „So Fucking What“ (D) mit Hütte am Bass. Die Bude bzw. das Zelt wackelte. Herrlich war es anzusehen!

Schön, wieder ein Teil dieser tollen Veranstaltung gewesen zu sein! Ein großes Dankeschön gilt natürlich dem/die Veranstalter vom Rust’n’Dust!

  • Show All
  • 2016 Rust'n'Dust