Fotobuch-Test SAAL DIGITAL

Ein großer Traum von mir….ein eigenes Buch! Ein Bildband wie man es überall im Buchhandel kaufen kann. Träume sind dafür da um sie zu verwirklichen. Ein Anfang ist gemacht!

Mein neues Fotobuch ist da!

 

 

 

 

 

 

Saal Digital hat vor einiger Zeit bei Facebook einen Aufruf gestartet.

„Entdecke das HighEnd Fotobuch, kostenlos! Nehme das Fotobuch gratis unter die Lupe – egal ob als klassisches Hochzeitsfotobuch, als edles Produktportfolio oder als hochwertiges Marketingtool. Schreib‘ uns deine ehrliche Meinung und poste deinen Erfahrungsbericht auf deiner Fanpage.“

Gesehen und beworben! Nach erfolgreicher Bewerbung erhielt ich nun den Gutschein. OK, ganz kostenlos war das alles nicht, aber ich konnte einiges sparen!

Als Erstes muss man sich die Software von Saal Digital downloaden. Das ging schnell und die Installation eine Kleinigkeit. Die Benutzeroberfläche ist relativ schnell zu verstehen und die Handhabung kinderleicht. Man kann zwischen diversen Buchformaten wählen.

 

 

 

 

Da ich meine Fotos in „Groß“ haben wollte, entschied ich mich doch glatt für das A3 Format (Klein können andere)!

 

 

 

 

 

Saal Digital bietet unendlich viele Layouts. Hier kann man was für jeden Geschmack finden. Da meine Bilder aber im Focus stehen, habe ich mich für ein schlichtes Layout entschieden. „Quadratisch, Praktisch – Gut!“ Via Drag and Drop kann man nun die leeren Seiten mit ausgewählten Fotos befüllen – kinderleicht.

 

 

 

 

Mein Buch hat 64 Seiten plus Cover. Ich schätze, ich habe für das komplette Buch ca. 5 Stunden gebraucht.

Der erste Blick, die erste Berührung – WOW! Ich bin für kurze Zeit etwas sprachlos und blätterte und bestaunte jede einzelne Seite. Daumen hoch!

ABER: auf dem zweiten Blick habe ich doch eine Sache gefunden, welche mir so gar nicht gefiel. Aber dazu gleich später.

Die gedruckten Fotos sind brilliant. Die Farben sind klar und die Bildschärfe ist einzigartig.

 

 

 

 

 

 

Ich habe bewusst einige Bilder doppelseitig drucken lassen um die Bindung zu testen. Und ich muss sagen: Test bestanden! Ein „platter Falz“ macht es möglich.

 

 

 

 

 

 

Exzellente Buchbindung, ohne Wenn und Aber. Es fühlt sich toll an und sieht auch einfach spitze aus.

 

 

 

 

 

 

Nun zum Punkt, der mich ein bisschen traurig aus der Wäsche gucken lässt. Und nebenbei erwähnt, der einzige negative Punkt.

Ich musste dazu ein wenig im Internet recherchieren, da ich mich mit Buchbindung und Buchaufbau nicht wirklich auskenne. Aber ich weiß, wenn ich ein Buch aufschlage, dann kommt definitiv nicht gleich ein Bild. Aber leider ist dies der Fall bei meinem Buch.

Meine Recherchen haben ergeben, dass es sich um den sogenannten „Schmutztitel“ handelt.

Dieser Begriff stammt aus Zeiten, als Bücher noch ungebunden geliefert wurden und die erste Seite den Zweck hatte, den Buchblock zu schützen. Klassischerweise findet sich dort ein Logo oder Signet. Oft wird aber auch der Buchtitel in kleiner Schriftgröße abgedruckt. Obwohl mit dem Schmutztitel die Seitenzählung beginnt, bleibt diese ohne Seitenzahl. (Quelle:www.bod.de)

Auf gut Deutsch: Buchdeckel – Umblättern – schwarze Seite – Umblättern – Bildband beginnt.

Leider, leider, leider schlage ich mein Buch auf und sofort wird mein erstes Bild gedruckt, quasi auf dem Rückendeckel. Leider wird bei der Erstellung des Buches darauf nicht hingewiesen. Hätte ich es gewusst, hätte ich die „leere schwarze Seite“ manuell geplant.

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Wer ein hochwertiges Fotobuch haben möchte, sei es zum Verschenken oder einfach fürs eigene Bücherregal, der ist bei Saal Digital zu 100% bestens aufgehoben. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist gut und kaum schlagbar. Ich denke, Saal Digital wird in nächster Zeit einige neue Bücher für mich drucken können! Sehr empfehlenswert!

Und die Sache mit dem Schmutztitel passiert mir definitiv kein zweites Mal.